Sind Kryptowährungen nicht riskant?

Oliver Sachgau
May 12, 2021
 · 
6 Minuten
 · 
Vivid Invest

Es gibt eine Regel im Journalismus - schreibe niemals eine Überschrift, die mit "Ja" oder "Nein" beantwortet werden kann. Leider müssen wir in diesem Fall die Regeln ein wenig biegen, denn hinter der Ein-Wort-Antwort steckt eine ganze Menge. 

Um das Offensichtliche gleich vorweg zu nehmen: Ja, Kryptowährungen sind riskant. Jeder, der auch nur fünf Minuten damit verbracht hat, über sie zu lesen, weiß, dass sie neu und unbewährt sind und schnell im Wert steigen und fallen können. 

Aber nur weil etwas riskant ist, heißt das nicht zwangsläufig, dass du nicht in sie investieren solltest. Tatsächlich haben riskante Anlagen ihren Platz in jedem Portfolio, wenn du weißt, wie du mit ihnen umgehen musst. 

Also lass uns dir zeigen, wie du mit etwas so riskantem wie Kryptowährungen umgehen kannst.

Wie riskant sind Kryptowährungen? 


Wir haben das Risiko in der Finanzwelt schon einmal erklärt. Wenn du dich nicht mehr daran erinnerst oder unseren Beitrag darüber nicht gelesen hast, kannst du ihn hier finden.

Kurz gesagt, geht es beim Risiko um die Wahrscheinlichkeit, dass deine Investition stark sinkt, möglicherweise sogar auf Null. Ein bisschen Risiko steckt in allem: Sogar die Aktie eines respektablen Unternehmens könnte nichts wert sein, wenn dieses Unternehmen plötzlich bankrott geht. Es gab schon berühmte Beispiele von großen Unternehmen, die plötzlich schlecht endeten, wie der Telekommunikationsriese Nortel.

Auf dem Spektrum des Risikos sind Kryptowährungen definitiv auf der riskanteren Seite. Wir verstehen nicht ganz, wie oder warum sie sich bewegen (im Gegensatz zu Unternehmen haben Kryptowährungen keine vierteljährlichen Gewinne). Wir wissen, dass Dinge wie die Medienberichterstattung und die allgemeine Stimmung (wie denken die Leute gerade über die Währung) den Preis beeinflussen können, aber oft passieren große Bewegungen ohne große Warnung. Es läuft oft auf die grundlegende Frage von Angebot und Nachfrage hinaus: Wie viele Leute kaufen und wie viele verkaufen? 

Das bedeutet, dass alles, was du in Kryptowährungen investierst, im Wert explodieren oder auf einen Bruchteil dessen, was es wert war, abstürzen kann. 

Kryptowährungen sind auch volatil. Das ist nicht das Gleiche wie riskant zu sein! Beim Risiko geht es um deine Chancen, dein Geld zu gewinnen oder zu verlieren, egal wie lange du deine Investition halten willst. Bei der Volatilität geht es darum, wie groß die täglichen Bewegungen eines Vermögenswertes sind. Bei Kryptowährungen sind diese Bewegungen ziemlich groß! An manchen Tagen bewegt sich eine Kryptowährung wie Bitcoin um mehr als 10 %, was bei den meisten Aktien sehr selten vorkommt und bei ETFs praktisch unbekannt ist. Wirf einen Blick auf die täglichen Veränderungen von Bitcoin, einem hochvolatilen Vermögenswert, im Vergleich zum S&P 500, einem Index mit besonders geringer Volatilität. 






Wie man in riskante und volatile Vermögenswerte investiert

Du wusstest wahrscheinlich schon, dass Kryptowährungen riskant und volatil sind. Bedeutet das, dass du überhaupt nicht in sie investieren solltest?

Nicht unbedingt. Eine extrem risikoarme Herangehensweise an das Investieren könnte dich vor großen Verlusten schützen, aber es wird dich auch von potenziell großen Gewinnen abhalten. Das nennt man Opportunitätskosten. Es ist das Geld, das du hättest bekommen können, wenn du nicht auf Nummer sicher gegangen wärst. 

Der einfachste Weg, das Risiko zu mindern, ist, es zu einem kleinen Teil deines Portfolios zu machen. Während der größte Teil deiner Investitionen in etwas risikoarmem wie einem ETF bleibt, kannst du mit dem Rest ein wenig abenteuerlicher sein. Der genaue Anteil liegt bei dir, aber wenn du dem Beispiel etablierter Investoren folgen willst, hat Morgan Stanley den Betrag, den seine Kunden in Bitcoin investieren können, auf 2,5% ihres Nettovermögens gedeckelt.

Auf diese Weise kannst du einen Teil der Vorteile mitnehmen - wenn der kleine Betrag im Wert explodiert, kann er einen übergroßen Einfluss auf deine Investitionen haben. Wenn du viel davon verlierst, wird es deine Investitionsziele nicht um viel zurückwerfen. 

Wenn du einen diskretionären Fonds hast, eine Tasche für Geld, das du ausgeben kannst, wie du willst, könntest du auch einen Teil dieses Geldes in eine riskantere Anlage investieren. Da es Geld ist, das du sowieso ausgeben willst, kannst du es dir leisten, es zu verlieren. 

Ich verwende nicht gerne Glücksspiel-Metaphern, wenn ich über das Investieren spreche, denn Glücksspiel und Investieren sind sehr unterschiedlich: Beim Glücksspiel gewinnt immer das Haus. Je länger du spielst, desto größer ist die Wahrscheinlichkeit, dass du Geld verlierst. Wenn du verantwortungsvoll investierst, gibt es immer noch ein Risiko, aber es ist nicht annähernd so hoch, und es gibt keine mathematische Formel, die gegen dich arbeitet. 

Aber lass das für einen Moment beiseite und vergleiche Investieren mit Roulette spielen. Wenn du eine Wette abschließt, könntest du dich für eine risikoarme Option entscheiden: Setze auf eine Farbe, auf gerade Zahlen oder auf Quoten. Du kannst höchstens das Doppelte deines Geldes gewinnen, oder du kannst es verlieren: jede Wette hat eine 46%ige Chance - es ist nicht 50:50, weil es eine kleine Chance gibt, dass sie auf 0 landet. Trotzdem sind das ziemlich gute Chancen. 

Du kannst aber auch auf eine einzelne Zahl wetten. Die Chance, dass du richtig liegst, liegt bei 2,6 %. Aber wenn du gewinnst, multiplizierst du dein Geld 36 Mal. Das ist ein großes Risiko, aber eine riesige Auszahlung, wenn du gewinnst. 

Noch einmal: Kryptowährungen sind nicht wie das Wetten auf eine einzelne Zahl am Roulettetisch. Schließlich liegt die Wahrscheinlichkeit, dass du dein ganzes Geld verlierst, nicht bei 97,3%, wie beim Roulette. 

Aber das Prinzip ist dasselbe - es ist keine schlechte Idee, gelegentlich ein oder zwei Chips auf eine einzelne Zahl zu setzen, wenn du es dir leisten kannst, sie zu verlieren, während du mit dem Rest deines Depots auf Nummer sicher gehst. 



Alle auf dieser Website enthaltenen Meinungen, Nachrichten, Recherchen, Analysen oder sonstigen Informationen werden als allgemeine Marktkommentare bereitgestellt und stellen keine Anlageberatung, Empfehlungen dar und sollten auch nicht als (unabhängiges) Investment Research angesehen werden. Der Autor oder die Autoren sind bei Vivid beschäftigt und können privat in ein oder mehrere in einem Artikel erwähnte Wertpapiere investiert sein. Die Vivid Invest GmbH bietet als gebundener Vertreter der CM-Equity AG die Vermittlung von Transaktionen zum Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten an, mit Ausnahme derjenigen im Bereich der von der Vivid Money GmbH vermittelten Devisen.

Inspired? Try this!
Open your free account now and start saving every day.
Inspiriert? Probiere es selber!
Öffne jetzt dein kostenloses Konto und fang an täglich zu sparen.
Ceci vous inspire-t-il? Faites un essai!
Ouvrez maintenant votre compte gratuit et commencez à épargner tous les jours.
¿Inspirado? ¡Prueba esto!
Abra su cuenta gratuita ahora y comience a ahorrar todos los días.
Ispirato? Prova questo!
Apri subito il tuo account gratuito e inizia a risparmiare ogni giorno.