Warum steigen schlechte Aktien?

Oliver Sachgau
May 5, 2021
 · 
6 Minuten
 · 
Vivid Invest

Im Juni 2020 passierte etwas sehr Seltsames. Hertz, die Autoverleihfirma, hatte im Monat zuvor bekannt gegeben, dass sie Konkurs anmeldet. Dieser Teil war nicht seltsam - schließlich hatte eine globale Pandemie gerade die gesamte Wirtschaft über Nacht lahmgelegt und die Leute mieteten keine Autos oder reisten überhaupt nicht mehr. Hertz, das bereits seit einiger Zeit in finanziellen Schwierigkeiten steckte, konnte einen solchen Schlag nicht überleben. Nachdem der Konkurs bekannt gegeben wurde, stürzten die Aktien auf unter einen Dollar pro Aktie ab, was sie buchstäblich zu einem Penny Stock machte. 

Dann, ein paar Wochen später, begannen die Aktien zu steigen. Nicht nur ein wenig - sie stiegen um über 900%. Hatte Hertz einen geheimen Hort des Geldes entdeckt? Nein, das Unternehmen war immer noch ziemlich pleite. Stattdessen pumpten Investoren, viele von ihnen neu im Investieren, die Aktie hoch. Das hielt eine Weile an, und Hertz versuchte sogar, seine eigenen Aktien zu dem hohen Preis zu verkaufen, um vielleicht aus dem Konkurs zu kommen, aber dieser Plan scheiterte. 




Diese Geschichte ist zwar amüsant, sollte aber jedem bekannt vorkommen, der schon einmal etwas über Aktien wie Gamestop, Tesla oder sogar Dogecoin gelesen hat, die Kryptowährung, die buchstäblich als Scherz gestartet wurde und irgendwie zu Rekordhöhen geklettert ist, nachdem sie öffentliche Unterstützung von Tesla CEO Elon Musk bekommen hat. 

Was ist also los? Warum steigen Unternehmen oder Vermögenswerte, denen es finanziell schlecht geht oder die sogar bankrott sind, plötzlich an? Und bedeutet das, dass du anfangen solltest, auf bankrotte Unternehmen zu wetten? 

Was ist eine Aktie wert?

An der Wurzel dieses ganzen Themas steht eine sehr einfache Frage - was sind Aktien eines Unternehmens wert? Finanzanalysten bauen unglaublich komplexe Modelle, um diese Frage zu beantworten. Sie setzen jede Zahl ein, die das Unternehmen in seinem Gewinnbericht veröffentlicht, versuchen, noch ein paar Details aus den Führungskräften herauszuquetschen und kommen zu einer Schätzung, wie viel Geld das Unternehmen in den nächsten 12 Monaten oder sogar noch länger verdienen wird. All diese Informationen gehen dann in eine Formel ein, die einen Aktienkurs ausspuckt. 

Aber Aktien sind nicht an diese Logik gebunden. An der Börse werden Aktien einfach gekauft und verkauft, und je nachdem, wie viel Angebot und Nachfrage es auf beiden Seiten gibt, geht der Preis hoch und runter. Sicher, die meisten Investoren versuchen, eine Aktie zu kaufen, von der sie glauben, dass sie das Potenzial hat, zu steigen, weil das Unternehmen gut läuft, und verkaufen, wenn sie denken, dass sie nicht mehr steigen wird. Aber im Grunde genommen sind Aktien das wert, was die Leute bereit sind, für sie zu bezahlen. 

Lass uns also ein kleines Gedankenexperiment machen. Stell dir vor, dass eines Tages eine Million Investoren beschließen, die Aktien eines beliebigen Unternehmens zu kaufen, egal wie schlecht oder gut es ist. Die unglaubliche Nachfrage nach Aktien würde den Preis in die Höhe treiben. Nun diktiert das konventionelle Denken, dass irgendwann der Preis so hoch steigt, dass die Investoren aufhören zu kaufen und anfangen zu verkaufen, um ihre Gewinne zu kassieren. Es ist, als würde man einen Ballon aufblasen und versuchen aufzuhören, kurz bevor er platzt. 

Aber was wäre, wenn die Investoren ... nicht aufhören würden? Was wäre, wenn sie durch eine andere Motivation verbunden wären und beschlossen hätten, dass sie sich nicht um die Gewinne kümmern, sondern nur den Aktienkurs weiter aufblasen wollen? Theoretisch könnte sie nichts wirklich aufhalten. Und das ist im Grunde das, was mit Gamestop passiert ist, mit ein paar kleinen Unterschieden.


Der Aufstieg des Kleinanlegers 

Es gibt einen guten Grund, warum du das jetzt häufiger siehst. In den letzten Jahren haben Trading-Apps den Handel für ein Publikum erschlossen, das früher ausgeschlossen war. Vorbei sind die Zeiten, in denen du ein respektabler weißer Typ mittleren Alters im Anzug mit einem menschlichen Broker sein musst, um zu investieren. Wenn du ein Smartphone und ein paar Euro übrig hast, kannst du genauso einfach investieren wie jeder andere auch. 

Der plötzliche Zustrom von so vielen Menschen, die nicht viel über die alten Regeln des Investierens wissen, verändert das Spiel. Zusammen verfügen diese neuen Investoren über eine Menge Kapital - ein paar Euro multipliziert mit Millionen von Menschen ergibt eine Summe - und es ist ihnen egal, was die Analysten sagen. 

Bedeutet das, dass du in bankrotte Unternehmen investieren solltest? Auf keinen Fall. Ein bankrottes Unternehmen ist immer noch ein bankrottes Unternehmen, und obwohl es immer eine Chance gibt, dass du auf der Welle nach oben reitest, gibt es eine noch größere Chance, dass du auf der Welle nach unten reitest. Du könntest $1.000 verdienen, aber du könntest auch genauso gut $1.000 verlieren.  

Das heißt, die Regeln ändern sich und das alte System, mit dem man herausfindet, wann eine Aktie ihren Höchststand erreicht hat, ist nicht mehr so gut in der Vorhersage wie früher. Einige Unternehmen wie Tesla, dessen Aktienkurs das Unternehmen größer macht als Autohersteller, die mehr als das Zehnfache an Autos verkaufen, könnten ihre aufgeblähten Bewertungen noch eine Weile behalten. 

Was ist also am Ende mit Hertz passiert? Zum einen ist das Unternehmen immer noch bankrott. Die Aktionäre, die als letzte in der Schlange für irgendeine Art von Entschädigung stehen, sobald das Unternehmen sein Konkursverfahren beendet hat, werden mit sehr wenig zurückgelassen werden. Zum jetzigen Zeitpunkt sind die Aktien etwa 1,60 $ wert - immer noch höher als der Preis, den sie nach der Insolvenzerklärung hatten, aber weit entfernt von dem Wert, den sie für einen kurzen lichten Moment im Juni 2020 hatten.



Alle auf dieser Website enthaltenen Meinungen, Nachrichten, Recherchen, Analysen oder sonstigen Informationen werden als allgemeine Marktkommentare bereitgestellt und stellen keine Anlageberatung, Empfehlungen dar und sollten auch nicht als (unabhängiges) Investment Research angesehen werden. Der Autor oder die Autoren sind bei Vivid beschäftigt und können privat in ein oder mehrere in einem Artikel erwähnte Wertpapiere investiert sein. Die Vivid Invest GmbH bietet als gebundener Vertreter der CM-Equity AG die Vermittlung von Transaktionen zum Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten an, mit Ausnahme derjenigen im Bereich der von der Vivid Money GmbH vermittelten Devisen.

Inspired? Try this!
Open your free account now and start saving every day.
Inspiriert? Probiere es selber!
Öffne jetzt dein kostenloses Konto und fang an täglich zu sparen.
Ceci vous inspire-t-il? Faites un essai!
Ouvrez maintenant votre compte gratuit et commencez à épargner tous les jours.
¿Inspirado? ¡Prueba esto!
Abra su cuenta gratuita ahora y comience a ahorrar todos los días.
Ispirato? Prova questo!
Apri subito il tuo account gratuito e inizia a risparmiare ogni giorno.