Sollte ich in Ryanair investieren?

Stephanie Luzon
October 7, 2021
 · 
6 Minuten
 · 
Vivid Invest

Es gibt Dinge im Leben, die man nur lieben oder hassen kann: den Geruch von Benzin zum Beispiel oder von Marmite. Oder Ryanair. Denn ehrlich gesagt, vielleicht sind nicht verstellbare Sitze und kostenpflichtiges Wasser ein guter Kompromiss, um etwas Geld zu sparen, aber nicht jeder ist wirklich bereit, solche Kompromisse einzugehen. 

Lohnt es sich, in Ryanair zu investieren?

Bevor wir diese Frage beantworten, sollten wir uns ein paar Daten ansehen.

Ryanair ging 1997 an der Dubliner und der NASDAQ-Börse an die Börse.

Wenn du am Tag des Börsengangs des Unternehmens 1.000 US-Dollar investiert hättest, hättest du heute 19.450 US-Dollar; ja, du hast richtig gelesen. Dein Kapital hätte sich um mehr als 1.845 % erhöht. Die Rendite der Investition wäre hervorragend gewesen. 

Doch trotz einer guten Performance bis Dezember 2017 blieben die Aktien des Unternehmens ab Januar 2018 ständig hinter dem Nasdaq-Index zurück. Zwischen Januar 2018 und September 2021 ist der Aktienkurs von Ryanair um rund 37 % gestiegen, verglichen mit mehr als 174 % für alle Unternehmen im Nasdaq.

34 Jahre Low-Cost-Flüge

Ryanair wurde 1984 unter dem Namen "Danren Enterprises" gegründet und kurz darauf in "Ryanair" umbenannt, nach dem Familiennamen der Gründer.  

Der erste Flug des Unternehmens hob erst am 8. Juli 1985 ab. Die erste Strecke war nur ein kurzer Sprung von Waterford in Irland zum Londoner Flughafen Gatwick, und das Unternehmen hatte nur 25 Mitarbeiter. 

Das irische Unternehmen entwickelte sich Ende der 80er Jahre zu dem, was es heute ist. Der eigentliche Kopf hinter Ryanair war der CEO Michael O'Leary, der ein Auge auf US-amerikanische Billigfluganbieter wie Southwest Airlines geworfen hatte. 1990 begann Ryanair offiziell, seine eigene Version der Low-Cost-Ära einzuleiten. 

1997 wurde das Geschäft der Linienfluggesellschaften liberalisiert, so dass Ryanair mit der Planung von Flügen in ganz Europa beginnen konnte. Die erste Strecke war London Stansted-Stockholm. Dann kam ein weiterer Wendepunkt: das Internet. 

Nach dem Start der Ryanair-Website im Januar 2000 stieg die Zahl der Buchungen exponentiell an, und das Unternehmen machte sie zum einzigen Ort, an dem man Tickets kaufen konnte. Im Jahr 2009 beförderte die Fluggesellschaft mehr als 66 Millionen Passagiere zu einem durchschnittlichen Flugpreis von 35 €. 

Im Jahr 2010 hatte Ryanair 44 Basen in mehreren europäischen Ländern. Die Fluggesellschaft wuchs unaufhörlich weiter und gründete drei weitere Tochtergesellschaften: Buzz, Laudamotion und Malta Air. Die Coronavirus-Pandemie stellte die gesamte Reise- und Freizeitbranche vor große Herausforderungen, und 2020 war das bisher schwierigste Jahr: Das Unternehmen musste einen Einbruch des Flugverkehrs um mehr als 80 % hinnehmen. Das Geschäft ist noch nicht wieder ganz auf dem Stand von vor der Pandemie. 

Trotz der Herausforderungen der letzten zwei Jahre ist das Geschäftsmodell von Ryanair erfolgreich. Nach 34 Jahren ist das Unternehmen in ganz Europa tätig, hat 82 Basen in 200 Städten in 40 Ländern und ist offiziell die größte europäische Fluggesellschaft. 


Was bewegt die Aktienkurse von Ryanair?

Als ich ein Kind war, war es ein Luxus, im Ausland Urlaub zu machen. Nicht jeder konnte sich so etwas leisten. Ryanair hatte den Effekt, das Fliegen zu demokratisieren. 

Dieser Prozess hatte jedoch seinen Preis, und das Unternehmen musste sich im Laufe der Jahre mehreren Herausforderungen und Beschwerden stellen.

Einige der größten Probleme betrafen die Umwelt, da das Geschäftsmodell des Unternehmens darauf beruht, das Reisen für die breite Masse zu fördern. Der Flugverkehr ist bekanntlich eine der umweltschädlichsten Beförderungsarten, und 2019 reagierte das Unternehmen auf die Klimabedenken, indem es monatliche CO2-Emissionsstatistiken veröffentlichte und einen Direktor für Nachhaltigkeit ernannte, der an der Verbesserung seiner Ergebnisse arbeiten soll. 

Die monatlich veröffentlichten Passagierzahlen sind einer der größten Faktoren, die sich ständig auf die Aktien von Ryanair auswirken. Je mehr Passagiere die Flugzeuge befördern, desto mehr steigen die Aktien des Unternehmens. Aber manchmal werden die Ergebnisse von Ausstrahlung übertroffen. Im Sommer 2021 zum Beispiel lagen die Aktien des Unternehmens trotz weniger Passagiere als im Vorjahr konstant höher als im Februar 2020, weil CEO O'Leary die Politik der Regierungen und deren Umgang mit der Coronavirus-Pandemie ständig kritisierte.

Superstar-CEO O'Leary ist auch dafür bekannt, unerhörte Aussagen zu machen, nur um kostenlose Werbung zu machen. In einem BBC-Interview erwähnte er einmal, dass er darüber nachdachte, von den Passagieren £1 für die Benutzung der Bordtoiletten zu verlangen. Später gab er zu, dass diese Idee gegen die EU-Vorschriften verstößt, aber wer weiß, was ohne diese Vorschriften alles hätte passieren können. 

Andere Fragen stellen sich, wenn man die unglaubliche Anzahl von Konkurrenten betrachtet, die seit der Gründung des Unternehmens aufgetaucht sind. Zurzeit gibt es 62 Billigfluggesellschaften in Europa, und obwohl sie die größte Fluggesellschaft des alten Kontinents ist, stellt es eine große Herausforderung dar, die Kunden in einem Geschäftsumfeld zu halten, in dem alle neuen Unternehmen das gleiche Spiel aus niedrigen Preisen spielen. 

Die unerwartete Herausforderungen

Wie für die meisten Unternehmen der Freizeit- und Reisebranche war auch für Ryanair die Corona-Pandemie bisher die größte Herausforderung. In Covid-19 brach der monatliche Flugverkehr von Ryanair von 10,5 Mio. im Februar 2020 auf 5,7 Mio. im März und dann auf nur noch 0,04 Mio. im April 2020 ein, als viele europäische Regierungen Flugverbote, Reisebeschränkungen und nationale Abriegelungen zur Bekämpfung der Pandemie verhängten. Die zweite Welle im Herbst 2020 und die dritte Welle im Frühjahr 2021 setzten die Branche stark unter Druck, und im letzten Gewinnbericht meldete das Unternehmen einen Verlust von 273 Millionen Euro für den Zeitraum zwischen April und Juni 2021. Zum Vergleich: Im gleichen Zeitraum vor einem Jahr hatte die Fluggesellschaft einen Verlust von 185 Millionen Euro gemacht. Die Lockerung der staatlichen Beschränkungen und die Einführung des Impfstoffs geben dem Unternehmen jedoch Hoffnung, so dass es nun damit rechnet, im Herbst 2021 mehr Passagiere zu befördern. 

Ob man es mag oder nicht, Ryanair hat ein Geschäftsmodell eingeführt, das in Europa unbekannt war.

In Ryanair zu investieren bedeutet, darauf zu wetten, ob das Unternehmen nach der Covid-19-Pandemie wieder auf Kurs kommt, und gleichzeitig zu bedenken, dass die Kunden ihre Reisegewohnheiten ändern, da die Welt immer umweltbewusster wird. 


Alle Meinungen, Nachrichten, Recherchen, Analysen oder sonstigen Informationen auf dieser Website sind allgemeine Marktkommentare und stellen weder eine Anlageberatung oder -empfehlung dar, noch sollten sie als (unabhängiges) Investment Research verstanden werden. Der Autor oder die Autoren sind bei Vivid angestellt und können privat in einem oder mehreren der in einem Artikel erwähnten Wertpapiere investiert sein. Die Vivid Invest GmbH bietet als gebundener Vermittler der CM-Equity AG die Vermittlung von Geschäften zum Kauf und Verkauf von Finanzinstrumenten an, mit Ausnahme der von der Vivid Money GmbH vermittelten Geschäfte im Bereich Devisen.

Inspired? Try this!
Open your free account now and start saving every day.
Inspiriert? Probiere es selber!
Öffne jetzt dein kostenloses Konto und fang an täglich zu sparen.
Ceci vous inspire-t-il? Faites un essai!
Ouvrez maintenant votre compte gratuit et commencez à épargner tous les jours.
¿Inspirado? ¡Prueba esto!
Abra su cuenta gratuita ahora y comience a ahorrar todos los días.
Ispirato? Prova questo!
Apri subito il tuo account gratuito e inizia a risparmiare ogni giorno.