Was sind Leerverkäufe?

Oliver Sachgau
September 1, 2021
 · 
4 Minuten
 · 
Vivid Invest

Was weißt du übers Investieren? Wenn du ein absoluter Anfänger bist, kennst du vielleicht nur "kaufe niedrig, verkaufe hoch". Diese Regel ist leicht zu verstehen. Wenn du eine Aktie zu einem niedrigen Preis kaufst und sie zu einem hohen Preis verkaufst, machst du einen Gewinn. Aber was wäre, wenn du auch aus dem Gegenteil Geld machen könntest? Was wäre, wenn du hoch kaufen und niedrig verkaufen könntest und dabei irgendwie Geld verdienst?

Willkommen in der Welt der Leerverkäufe. Lass uns durch eine der interessantesten und kontroversesten Möglichkeiten gehen, mit Aktien Geld zu verdienen. 

Wie funktionieren Leerverkäufe? 

Leerverkäufer verdienen Geld, wenn der Kurs einer Aktie fällt. Sie tun dies in der Regel, indem sie sich zuerst Aktien leihen. Schauen wir uns ein Beispiel an. 


  1. Ein Leerverkäufer leiht sich 1 Aktie von Apple, die 127 Euro wert ist. Er verkauft sie sofort auf dem Markt für diesen Preis. 
  2. Der Leerverkäufer wartet darauf, dass der Aktienkurs von Apple fällt. Nach ein paar Wochen sinkt die Aktie auf 100 Euro. 
  3. Der Leerverkäufer kauft nun eine Aktie für 100 Euro und gibt sie an den Investor zurück, von dem er sie geliehen hat. 
  4. Die restlichen 27 Euro behält er als Gewinn. 


Und das war's! Indem sie sich die Aktie leihen und sie wieder kaufen, profitieren Leerverkäufer von sinkenden Aktienkursen. Je tiefer der Aktienkurs sinkt, desto mehr Gewinn macht der Leerverkäufer. 

Auch hier gibt es ein Risiko. Nehmen wir an, du leerst eine Aktie bei $50, aber sie steigt auf $150. Du hast $100 verloren, mehr als das Doppelte deines ursprünglichen Investments. 

Wenn du eine Aktie kaufst, oder in der Anlegersprache "long" gehst, kannst du höchstens 100% verlieren. Wenn du aber short gehst, verlierst du Geld, je höher die Aktie steigt, was bedeutet, dass deine Verluste viel höher als 100% sein können.

Auf den ersten Blick scheint das eine vernünftige Sache zu sein, die man tun kann. Und dennoch, wenn du jemals auf den Begriff "Leerverkäufer" gestoßen bist, war er wahrscheinlich mit einer negativen Konnotation behaftet. Warum ist das so?


Die Ethik von Leerverkäufen 

Wenn du eine Aktie kaufst, willst du in der Regel, dass ihr Preis steigt. Du hast ein finanzielles Interesse an diesem speziellen Ergebnis - du verdienst nur Geld, wenn der Preis steigt. Es ist verständlich, dass du dann von der Aktie begeistert bist. Vielleicht teilst du deinen Enthusiasmus mit Freunden oder sogar in einem Online-Posting und sprichst darüber, dass du glaubst, dass das Unternehmen, in das du investiert hast, für Großes bestimmt ist. 

Auf die gleiche Weise haben Leerverkäufer einen finanziellen Anreiz, eine Aktie fallen zu sehen. Normalerweise glauben sie, dass die Aktie unweigerlich fallen wird, entweder weil sie zu hoch gestiegen ist, oder weil sie glauben, dass das Unternehmen in der Zukunft nicht mehr so gut abschneiden wird wie jetzt. Wie der Investor von vorher, könnten sie diese Information auch öffentlich teilen. 

Das ist der Punkt, an dem wir in ein komplexeres Gebiet kommen. Einige Fonds haben sich auf Leerverkäufe spezialisiert. Sie jagen nach Aktien, die sie für überbewertet halten, und leerverkaufen sie. Sobald sie das getan haben, veröffentlichen sie häufig detaillierte Berichte, in denen sie ihr Denken erklären. Hier ist ein Beispiel (auf Englisch) von einem Leerverkäufer, Citron, bekannt für seine dramatischen Berichte. Interessanterweise hat das Unternehmen im Januar 2021 nach dem Gamestop Short Squeeze aufgehört, diese Berichte zu veröffentlichen. Falls du es nicht verfolgt hast, der Short Squeeze beinhaltete, den Preis der Gamestop Aktien so hoch zu pumpen, dass die Leerverkäufer der Aktie eine Menge Geld verlieren würden.



Diese Berichte dienen zwei Zwecken: Der eine ist es, anderen Investoren genau zu erklären, warum der Leerverkäufer denkt, dass der Aktienkurs nach unten gehen wird. Der andere ist, sie zu überzeugen, mitzumachen. Das ist der ethisch komplexere Teil des Leerverkaufs: Wenn du genug Leute davon überzeugen kannst, dass ein Aktienkurs fallen wird, werden sie alle ihre Aktien verkaufen oder leerverkaufen, und die Aktie wird fallen, ob sie es verdient oder nicht. 

Es ist wie das Gegenteil des Memestock-Phänomens: Anstatt dass eine Aktie ohne Grund steigt, fällt sie ohne Grund. Bei Memestocks stört es die Leute normalerweise nicht, auch wenn sie sich Sorgen um eine mögliche Blase machen. Aber wenn eine Aktie sinkt, weil ein Leerverkäufer eine Menge Leute davon überzeugt hat, dass sie es tun würde, sind die Leute eher verärgert. Zum einen verlieren viele Aktionäre in diesem Szenario Geld. Zum anderen könnte das Unternehmen aufgrund seines Aktienkurses auch Schwierigkeiten haben, Finanzierungen zu sichern. 

Leerverkäufer verteidigen ihre Handlungen, indem sie sagen, dass sie zur Preisbildung beitragen - das Hin- und Herschieben zwischen Gläubigen und Nicht-Gläubigen, das letztendlich dazu führt, dass der Aktienkurs eines Unternehmens ein genaues Abbild seines Wertes ist. Dadurch, dass es sowohl Optimisten (die Investoren) als auch Pessimisten (Leerverkäufer) gibt, wird sichergestellt, dass Aktien nicht zu schnell steigen oder sich zu Blasen entwickeln. 

Wer in dieser Debatte Recht hat, ist fast irrelevant. Viel wichtiger ist es zu wissen, dass es Leerverkäufer gibt, wie sie arbeiten und wie sie den Markt beeinflussen. Schließlich kann man nicht immer niedrig kaufen und hoch verkaufen. 

Inspired? Try this!
Open your free account now and start saving every day.
Inspiriert? Probiere es selber!
Öffne jetzt dein kostenloses Konto und fang an täglich zu sparen.
Ceci vous inspire-t-il? Faites un essai!
Ouvrez maintenant votre compte gratuit et commencez à épargner tous les jours.
¿Inspirado? ¡Prueba esto!
Abra su cuenta gratuita ahora y comience a ahorrar todos los días.
Ispirato? Prova questo!
Apri subito il tuo account gratuito e inizia a risparmiare ogni giorno.